Haltestelle Schreibwerkstatt

schreibwerkstatt

Wofür
(es sich zu leben lohnt)

für den heissen Tee, den ein Freund dir hinstellt,
gerade im rechten Moment, ohne
dass du gefragt hast.

und für den Morgen, an dem du glücklich allein bist
und dir die aufgehende Sonne ansiehst.

für das Blitzen in den Augen des Anderen,  das Warten auf den ersten Kuss und ersehnte, zärtliche Umarmung.

den Anblick eines atemberaubenden Sternenhimmels
in warmen Sommernächten, im Gras liegend,  
ach was, schwebend, in die
unendliche Weite.

für das sich- öffnen von Menschentüren,  
zur Freundschaft, zum „du“,  
ins Vertrauen und in bergende Wärme.

es lohnt sich für den Duft der Rosen, für das  Entdecken der zarten Lebensadern in auch nur einem einzelnen grünen Blatt;
für das Staunen über die unergründlichen Wunder
des Lebens, des Wachsens
und Sterbens.

es lohnt sich zu leben,
für die nicht zählbaren Geschenke, in denen dich
die Welt willkommen heißen will,  
so fern du Augen zum Sehen, Ohren zum Hören,
Tastsinn zum Fühlen;
wenn du Empfindsamkeit und Demut dazu hast,
diese Geschenke anzunehmen und
ihren Wert zu erkennen, damit

es sich zu leben lohnt.

 

Schreibwerkstatt der Kontaktstelle – Tagesstätte der Halte-Stelle e.V.

Info zur Kontaktstelle der Halte-Stelle e.V.
Die Kontaktstelle der Halte-Stelle e.V. ist eine Anlaufstelle und ein Offener Treffpunkt für Menschen mit psychischen Besonderheiten, die in vielen Lebensgeschichten unserer Besucher*Innen sie in chronifizierter Ausprägung begleiten.
Die Kontaktstelle der Halte-Stelle e.V. ist seit nunmehr 30 Jahren in der Dortmunder Nordstadt gelegen.

Sie bietet als einer von vier Arbeitsbereichen der Halte-Stelle e.V. (Kontaktstelle, Tagesstätte, Ambulant Betreutes Wohnen, Second Fashion) an sechs Wochentagen (außer Samstagen) ihren Besucher*Innen ein tagestrukturierendes Angebot sowie - als primären konzeptionellen Hintergrund einen gemeinschaftlichen Ort, wo versucht wird, entstandenen sozialen Isolationserfahrungen entgegenzuwirken.

Die Nutzer*Innen der Kontaktstelle haben während ihres Besuches eine multiprofessionelle Begleitung  durch zwei hauptamtliche Mitarbeiter*Innen und vier weitere Teammitglieder.

Die Besucher*Innen erfahren somit einen „Raum“, in dem sie in all ihren Eigenarten, ihren Persönlichkeitsmerkmalen und in ihrer Identität als Mensch geachtet und wertgeschätzt werden und ihnen mit Authentizität und Empathie durch die Mitarbeiter*Innen begegnet wird. Somit eröffnet sich für sie ein Lebensraum, in dem sie sich selbstwirksam, wertvoll und als Mensch mit vielen Ressourcen wahrnehmen können.

Schreibwerkstatt
Die Schreibwerkstatt ist ein zusätzliches Angebot für Besucher*Innen der Kontaktstelle und Teilnehmer*Innen der Tagesstätte der Halte-Stelle e.V. das einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten der Kontaktstelle in der Blücherstr. 25a stattfindet.

Sie bietet den Teilnehmer*Innen einen Erfahrungsrahmen, in dem sie sich auf Basis des gemeinschaftlichen Schreibens, des Verfassens eigener Texte, Gedichte, Kurzgeschichten und vielen mehr in einem gruppendynamischen Prozess erleben können.

Das Erleben neuer und bekannter Selbsterfahrungen, das Erfahren ihrer eigenen Fähigkeiten des Formulierens und Phantasierens, vermittelt die Schreibwerkstatt durch den freiwilligen Austausch selbst geschriebener Texte.
Sie bereitet ihren Teilnehmer*Innen Freude und Spaß am gemeinsamen Formulieren und ermöglicht ihnen für sie nachvollziehbare und annehmbare Rückmeldungen ihrer Fähigkeiten durch das gemeinsame Veröffentlichen von Schriftstücken zu erfahren.

(Homann – Zülz , Kontaktstelle der Halte-Stelle e.V. – Oktober 2019 )