Christus kam nur bis Eboli – Carlo Levi und das Exil in Lukanien

Kategorie
Sonstiges
Datum
15.11.2019 19:00
Veranstaltungsort

Auslandsgesellschaft.de e.V.
Steinstr. 48
44147 Dortmund
Telefon
0231 83800-15
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cristo si è fermato a Eboli – Carlo Levi e il confino in Lucania Literaturveranstaltung mit Filmpräsentation (auf Deutsch und Italienisch): Elisa Occhipinti Anlässlich der Ernennung Materas zur Kulturhauptstadt Europas 2019, schlagen wir die Geschichte eines Turiners aus dem Süden auf, der Lukanien interpretiert und erzählt hat: Carlo Levi. Als jüdischer Intellektueller wurde er 1935 von Faschisten ins Exil nach Lukanien geschickt. Er beschrieb diese Erfahrung in seinen Gedichten, in seinen Gemälden und in seinem berühmten Roman "Christus kam nur bis Eboli" (1945), der 1979 verfilmt wurde. In occasione della nomina di Matera a Capitale Europea della Cultura 2019, proponiamo la storia di un "torinese del Sud" che saputo interpretare e raccontare la Lucania: Carlo Levi. Intellettuale ebreo, nel 1935 viene mandato al confino in Lucania per antifascismo. Descrive questa esperienza nelle sue poesie, nei suoi quadri e nel suo celebre romanzo "Cristo si è fermato a Eboli" (1945), diventato anche un film nel 1979. Eintritt frei Quelle: das Dortmunder Stadtportal